Skip to main content
17.04.2020 | Fratz Updates |

#FRATZ2020 Forschungslabore


Auch wenn wir aufgrund der Corona-Pandemie das vom 24.-29. April geplante FRATZ Festival, Symposium und Begegnungen absagen mussten, geht die inhaltliche Arbeit weiter!

Wir werden in den kommenden Wochen per Newsletter, Website und Facebook verschiedene Projekte und Diskurse von Theater o.N. und FRATZ International vorstellen.

Wir beginnen mit einem Einblick in das Konzept und die Idee der Forschungslabore.

Ihr fehlt uns!

Euer Theater o.N. & FRATZ Team

 

Forschungslabore 2020

Caroline Alves (BR), Iury Salustiano Trojaborg (BR/DK/DE) und Mareike Jung (DE) suchen unter dem Titel Die Superkräfte von den bisher nicht-gefeierten Superheld*innen nach neuen Vorbildern in einer nicht-binären Welt.

Aniefiok Inyang, Michael Ajimati und Joshua Alabi aus Nigeria forschen zum Themenkomplex Skin-Tone und Colorism und fragen: Farben, können sie nicht einfach nur schön sein?

Nicola Elliott, Faye Kabali-Kagwa, Thalia Laric, Manuela Tessi und ein Kollektiv von Künstler*innen aus Südafrika haben ihre Forschungsfrage der Corona-Pandemie angepasst. Im Labor TAH DAM! (together at home, dance and music) fragen sie: wie kreiert und teilt man Aktivitäten für Kinder und ihre Bezugspersonen zu Hause? Wie kann man diese Aktivitäten in eine Inszenierung für Kinder einbeziehen? Wie kann man herausfinden, ob diese Aktivitäten als wertvolle 'Vorbereitung' für eine vertiefte Erfahrung beim Besuch der Live-Aufführung funktionieren?

Mehr Einblicke in den Stand der Forschung: https://www.fratz-festival.de/symposium-fratz-festival/forschungslabore/

 

Theatre in Times of Corona Virus
by Joshua Alabi

Ein längeres Statement von Joshua Alabi (Labor: »Skin-Tone«) zur Lage in Nigeria während der Corona-Pandemie ist hier nachzulesen:

http://www.assitej-international.org/en/2020/04/theatre-in-times-of-corona-virus/

Erschienen im Newsletter der ASSITEJ International neben anderen Statements von Künstler*innen weltweit, sehr lesenswert.


Idee und Konzept der Forschungslabore

Das Theater o.N. veranstaltet seit 2017 regelmäßig Forschungslabore im Rahmen von FRATZ International und dem Berliner Schaufenster. Die Forschungslabore bilden ein Herzstück des Austauschs und der Vernetzungs- und Entwicklungsarbeit.

Theaterarbeit für die Jüngsten ist immer eine explorative, forschende Arbeit, da hier nur in den seltensten Fällen auf der Grundlage eines geschriebenen Theaterstücks gearbeitet wird.

Vielmehr steht zu Beginn der Arbeit ein künstlerisches Interesse an einem bestimmten Material oder einer bestimmten Form, die Neugier auf die Zielgruppe, anhand derer ein*e Künstler*in ihr eigenes Methodenrepertoire überprüfen möchte oder eine interdisziplinäre ästhetische Fragestellung. Der postmoderne, performative Charakter von Inszenierungen für die Jüngsten macht dieses Genre außerordentlich geeignet für die Forschung.

Die Idee der Labore ist, dass sich ein kleines Kollektiv von Künstler*innen zusammen findet und zu einer selbst gestellten Forschungsfrage ergebnisoffen experimentiert. Sie probieren und verwerfen, sie forschen und diskutieren. Begleitet und unterstützt werden sie dabei von Dramaturg*innen des Theater o.N..
Mehrmals im Prozess gibt es die Möglichkeit, die Zwischenergebnisse in Begegnungen mit Kitas zu überprüfen. Vielleicht entwickeln die Künstler*innen eine Szene/Skizze oder einen Ansatz. Den Abschluss bildet ein öffentlicher Arbeits- und Erfahrungsaustausch mit Fachpublikum und wenn es sich anbietet auch für ein Familien- bzw. Kitapublikum. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Labore etwas Fertiges präsentieren müssen. Die Möglichkeit des Unfertigen, vielleicht sogar des Scheiterns, ist in diesem Format mitgedacht.

Der Vorteil an dieser Art des Arbeitens ist, dass sie frei und ohne den Druck eines festgesetzten Premierentermins oder zu erreichender Zuschauer*innenzahlen stattfinden kann. Dies setzt Energien frei und ermutigt jenseits von bereits Erprobtem und Bewährtem, Neues zu wagen.

 

Dokumentation der Forschungslabore 2018

Mehr über das Konzept der Forschungslabore erfährt man in der Videodokumentation zu den Laboren des Berliner Schaufenster 2018:

https://youtu.be/Qz5yZXUXSJw

 

Futter zum weiterlesen: Ein Bericht über die ersten FRATZ Forschungslabore 2017 zum Musiktheater für die Jüngsten, von Dagmar Domrös, erschienen in FRATZ Reflexionen 2017:

https://www.theater-on.de/fileadmin/DATEN/Ver%C3%B6ffentlichungen/Forschungslabore_Musiktheater_Juengste.pdf