01.12.1991 | Kinder, Repertoire, 5+ |

Der kleine Klaus und der große Klaus (5+)


Handpuppentheater nach H. Chr. Andersen |

Günther Lindner spielt den derben, schwarzen Schwank als doppelbödiges Stück voller Witz und Hintersinn. Die Titelfiguren werden sichtlich aus einem Spieler geboren, als zwei Seiten einer Persönlichkeit; die Puppen wiederum begreifen sich als Darsteller, die eine alte Geschichte nachspielen und deshalb auch nach dem Tod noch über ihre Niederlage räsonieren können. 
Szenen aus dem Leben zweier Nachbarn: Der große Klaus jagt dem Glück hinterher, aber der kleine Klaus bekommt es.

Mit spielerischem Tempo und vollem Einsatz erzeugt Günther Lindner die Illusion, dass tatsächlich zwei Personen mit- und gegeneinander reden, kämpfen, musizieren, sich Gemeinheiten antun – zu unser aller (Schaden-)Freude.

– Berliner Zeitung, 2005

Spiel: Günther Lindner
Bühne und Puppen: Günther Lindner
Kostüme: Marita Bachmaier
Regie: Werner Henrich