08.05.2021 | 2+, 3+, 4+, Stücke, Kinder, Aktuelle Premieren |

HARVEST (2+)


In HARVEST wird Isabelle Schad mit drei Tänzer:innen und Weidensträuchern in unterschiedlichen Längen und aus unterschiedlichen Jahrgängen arbeiten. Die grüneren und somit frischeren Sträucher klingen anders und reagieren unterschiedlich in ihrer Elastizität und Handhabung als die brauneren Zweige des Vorjahrgangs, die trockener und weniger biegsam sind. Das Zusammenspiel von Naturmaterial, Kunstraum und Körperlichkeiten bietet schon den jüngsten Zuschauer:innen ein sinnliches und den etwas älteren ein assoziationsreiches Theatererlebnis. Die Choreografie wird mit Spiegelungen arbeiten, das Innen nach außen bringen und umgekehrt, Grenzen und Übergänge der verschiedenen Materialitäten, ihren haptischen und akustischen Möglichkeiten ausloten und wahrnehmbar machen. Die Weidengerten sind laut: Zuhören und Musik machen wird im Arbeitsprozess eine große Rolle spielen - fast als würden wir an einem Musical für die Kleinsten arbeiten.

Isabelle Schad studierte klassischen Tanz in Stuttgart und tanzte für viele Choreografen, bis sie 1999 anfing ihre eigenen Projekte zu initiieren. Ihre Arbeiten befinden sich an der Schnittstelle zwischen Tanz, Performance und Bildender Kunst und werden auf internationalen Festivals gezeigt, wie u.a. ImPulsTanz Wien, Tanz im August, International Arts Festival Beijing. Sie arbeitete mehrfach mit dem Goethe Institut zusammen und ist regelmäßig bei der Internationalen Tanzplattform Deutschland zu Gast. Im Rahmen von Deutscher Tanzpreis 2019 erhielt Schad eine Ehrung für herausragende künstlerische Entwicklungen im zeitgenössischen Tanz.

HARVEST ist die erste Arbeit der Choreografin Isabelle Schad, die für ein ganz junges Publikum ab 2 Jahre entwickelt wird. 2019/2020 hat Isabelle Schad bereits ihre Inszenierung „Der Bau“ nach der Erzählung von Franz Kafka für ein Kinderpublikum ab 6 und ab 3 Jahre (für das FRATZ Festival) adaptiert und dadurch erste Erfahrungen mit der jungen Zielgruppe gesammelt. Beide Arbeiten entstehen in Koproduktion mit dem Netzwerkprojekt „Offensive Tanz für junges Publikum Berlin“.Isabelle Schad

Regie, Choreografie: Isabelle Schad
Tanz, Performance: Manuel Lindner, Jan Lorys, Aya Toraiwa
Musik: Damir Simunovic
Dramaturgische Beratung:
Dagmar Domrös

Premiere: 8. Mai 2021
Tanzhalle / Wiesenburg, Wiesenstrasse 55, 13357 Berlin-Wedding