01.03.2019 | Gastspiele |

Literatursalon am Kollwitzplatz


15 Jahre Literatursalon am Kollwitzplatz |

Der Literatursalon am Kollwitzplatz ist zurück: 2019 lädt der Berliner Autor Martin Jankowski wieder zu Lesungen und Gesprächen in lockerer Runde ins legendäre Theater o.N..

Diesmal mit der Tempodrom-Gründerin Irene Moessinger (»Berlin liegt am Meer«) und dem Liedersänger, Publizisten und Übersetzer Ekke Maaß.

Irene Moessinger, Jahrgang 1949, verbrachte ihre Kindheit in Andalusien und ihre Jugend am Bodensee. 1970 zog sie nach Westberlin, wo sie in einem besetzten Haus lebte. Sie arbeitete viele Jahre als Krankenschwester auf der Intensivstation des Urban-Krankenhauses. 1980 gründete sie mit Freunden das Tempodrom und leitete es 25 Jahre. Heute arbeitet sie im Berliner Umland mit einer eigens von ihr entwickelten Methode therapeutisch mit Pferden.

Ekkehard (Ekke) Maaß, geboren 1951, studierte Theologie und Philosophie und war in der DDR als Sänger von Okudshawa-Liedern bekannt. Nach der Ausbürgerung Wolf Biermanns organisierte er in seiner Wohnung Lesungen für junge Dichter – ein Beitrag zur Förderung einer Künstlergeneration, die sich 10 Jahre vor dem Ende der DDR von der sozialistischen Ideologie lossagte und als Dichter- und Malerszene vom Berliner Prenzlberg bekannt ist.
 

Eintritt an diesen Abenden: 5,- € / 3,- € (erm.)
Foto: berliner literarische aktion