| Ensemble, Künstlerische Leitung |

Vera Strobel

Künstlerische Leitung, Kommunikation & Gastspielmanagement, Dramaturgie


geboren 1983 in Duisburg im Ruhrgebiet. Nach dem Abitur absolvierte Vera Strobel 2002 eine Jahreshospitanz im Theater an der Ruhr in Mülheim a.d.R., in der Folge leitete sie bis 2004 eine Gruppe des Jungen Theater an der Ruhr, assistierte in der Maske und begleitete die Theatergruppe auf Gastspielreisen, u.a. nach Teheran, Iran. Das 1981 gegründete und bis dato kollektiv geleitete Privattheater hat Vera Strobel mit seinen Ideen von Ensemble, flexiblen Strukturen, kollektivem und eigenverantwortlichen Arbeiten stark geprägt.

 

Von 2003 bis 2009 studierte Vera Strobel Germanistik und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum. Von 2005 bis 2009 arbeitet sie dort als studentische Hilfskraft am Germanistisches Institut. 2006 Praktikum bei der RuhrTriennale, Presse-Abteilung. Von 2007 bis 2009 schrieb sie Rezensionen als freie Journalistin für das HEINZ-Magazin, Sparte "Bühne".

2005 machte sie eine Regie- und Produktionsassistenz an der Inszenierung „weiter machen“, des lurch.theater und war fortan Mitglied der Theatergruppe bis zu deren Beendigung 2010 in der "BBB - Bundesbühne Bochum", dabei die erste und letzte Bühnenperformanz von Vera Strobel in der Inszenierung „how to die on stage“.

Nach dem Studium ging sie 2010 für eine 4monatige Weiterbildung im Bereich Dramaturgie und Kulturmanagement bei den werkstadt.DRAMATEN nach Dresden. In Dresden entstanden die Inszenierungen „Licht“ (Text: Dea Loher, Regie: Ingeborg Hoffmann) und "Undines Traum" (Stückentwicklung, Regie: Sabine Köhler), in denen Vera Strobel die Dramaturgie und Produktionsleitung übernahm.

2010 kam Vera Strobel als Regieassistentin nach Berlin und ans Theater o.N. Bis 2012 assistierte sie der künstlerischen Leiterin Ania Michaelis und baute das Gastspielmanagement des Theaters auf. Seit der Spielzeit 2012/2013 ist sie zusammen mit Dagmar Domrös die künstlerische Leitung des Theaters. 2012 begann Vera Strobel sich kulturpolitisch zu engagieren. Von 2012 bis 2015 war sie Sprecherin des Arbeitskreises der Kinder- und Jugendtheater Ost der ASSITEJ. Von 2014 bis 2017 war sie im Vorstand des LAFT Berlin e.V. und im Sprecher*innenkreis der Koalition der freien Szene.

Als Dramaturgin arbeitete sie zuletzt 2015 bei der Tanzperformance „fliegen&fallen“ des Theater o.N. und 2017 bei der Inszenierung „Zuhause“ von der Performancegruppe Zirkusmaria. Als Kuratorin war Vera Strobel 2014 tätig als Teil der Auswahljury des ersten Wildwechsel Festival der Kinder- und Jugendtheater der Region Ost, das im September 2014 in Nordhausen (Thüringen) stattfand. Zudem kuratiert sie seit 2013 für das Festival FRATZ international und seit 2016 für das Berliner Schaufenster.

Portraitfoto von Vera Strobel

Vera Strobel