Skip to main content
08.07.2021 | News |

Nesting ~ Landing


Ein Atelier für Kinder ab 8 Jahren |

Im Juli 2021 veranstaltete das Theater o.N. im Rahmen der Offensive Tanz für Junges Publikum Berlin und in Kooperation mit der Gemeinschaftsunterkunft Straßburger Straße und dem Abenteuerlichen Bauspielplatz Kolle 37 ein interaktives Atelier für Kinder ab 8 Jahren.

Shelley Etkin entwickelte dafür das Konzept. Shelley Etkin arbeitet seit 2018 als interdisziplinäre Künstlerin mit dem Theater o.N. zusammen. Dabei bezieht sie ihre künstlerische Arbeit zu Herkunft und Ankunft, zu Verortung und Verwurzelung, auf die Lebenswelt von Kindern und deren Beziehung zu ihrer unmittelbaren Umgebung. Der Boden unter unseren Füßen. Pflanzen und Tiere. Die Stadt, das Land, die Erde, der Wind… Die Natur. Räume drinnen, Räume draußen. Zuhause. Nicht zuhause. Da sein. Ankommen? Landen? Dazugehören?

Das Projekt »Nesting ~ Landing« lud Kinder mit aktuellen Migrationserfahrungen, die in der Gemeinschaftsunterkunft Straßburger Straße leben, zum benachbarten Bauspielplatz in der Kollwitzstraße 37 ein - ein autonomer Raum für Kinder zum Bauen, Spielen und Zusammensein.

Für das Projekt wurde eine riesengroße Gebilde auf dem Bauspielplatz aufgebaut – ein Ufo, ein Nest, eine Zelle, eine Höhle?

Die Künstler:innen Yoav Admoni und Layla Klinger haben dieses Gebilde aus Holz und handgestrickter Wolle gebaut. Es ist inspiriert vom Landen – ein Vogel landet im Nest, ein Raumschiff landet auf der Erde… Es ist geschützter und doch offener Raum - man kann nahe am Boden liegen, zugleich öffnet sich der Himmel nach oben hin. Wie liegt es sich hier? Was hörst Du? Wem kann man begegnen?

»Nesting ~ Landing« untersuchte, wie man sich kreativ mit der Gestaltung von Orten auseinandersetzen kann. Ausgangspunkt sind die Migrationsbewegungen und Lebensgewohnheiten von Vögeln.

Wir luden eine Gruppe von Kindern ab 8 Jahren zum kollektiven Bau einer temporären Umgebung ein, die wir gemeinsam weben und bewohnen. Wie kann dieser Prozess, einen Ort gemeinsam zu gestalten und zu bewohnen, unsere vielfältigen Beziehungen zu Heimat, Migration und Zusammenleben sichtbar machen? In einer interdisziplinären Arbeitsgruppe werden wir erforschen, wie unsere (Erwachsenen-)Angebote den Vorstellungskräften und Gedankenwelten der Kinder entsprechen können, und uns für ihre Neugier und Bedürfnisse öffnen. Welche Art von Lebensraum könnten wir gemeinsam bauen und wie kann dieser Prozess spielerisch Ansprüche auf Besitz und Territorium dekonstruieren? Welche Träume haben wir bezogen auf diesen Ort und bezüglich der Orte in unserem Leben?

Konzept: Shelley Etkin
Skulptur: Yoav Admoni, Layla Klinger
Beteiligte Künstler:innen: Marina Hulzenga, Parvathi Ramanathan, Nicola van Straaten
Dramaturgische Begleitung: Doreen Markert
Pädagogische Begleitung: Lydia Baldwin
Technische Betreuung & Organisation: Cathy Walsh
Kooperationspartner: Abenteuerlicher Bauspielplatz Kolle 37, Gemeinschaftsunterkunft Straßburger Straße (Hero Zukunft GmbH)
Gefördert von: TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie kofinanziert aus Mitteln des Landes Berlin – Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Weiterführende Infos:

Video-Dokumentation zum Aufbau der Nest-Skulptur (FRATZ Festival 2019):
https://www.youtube.com/watch?v=hOOsmEsqW_0

Artikel von Shelley Etkin zu „Nesting“ (siehe Seite 14-21, FRATZ Reflexionen 2019):
https://www.fratz-festival.de/fileadmin/DATEN/Ver%C3%B6ffentlichungen/FRATZ_Reflexionen_2019.pdf